Petzi's Seiten...    
   HauptseiteFahrradtourenTouren ➔ Groningen - Naturschutzgebiete - Weener

Groningen - Naturschutzgebiete - Weener

GroßflĂ€chige Naturschutzgebiete und abwechslungsreiche Kulturlandschaften

Groningen ist eine Vorzeigestadt fĂŒr Radfahrinfrastruktur. Die Innenstadt wurde in vier Sektoren aufgeteilt und untereinander können diese Sektoren nur von nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern passiert werden. Alle anderen mĂŒssen zurĂŒck auf den Ring. Genial ist auch, dass an großen Kreuzungen alle Fahrtrichtungen gleichzeitig fĂŒr FußgĂ€nger und Radfahrer freigegeben werden, da dadurch das Mehrfachanstellen und AbbiegeunfĂ€lle verhindert werden. Breite Radwege und zahlreiche Radschnellwege abseits der Straßen sorgen fĂŒr ein effektives Vorankommen. Allerdings kommt die Radinfrastruktur oftmals an die KapazitĂ€tsgrenzen. Mehr ĂŒber das Groninger Konzept gibt es hier.

Zwischen Groningen und Weener habe ich zwei unterschiedliche Routen ausgearbeitet. So kann ein Rundkurs mit Übernachtung(en) in Groningen gefahren werden oder als Tagestour, die mittels Bahn von Weener aus startet.

Diese Tour fĂŒhrt durch die zahlreichen Naturschutzgebiete rund um Groningen und es werden interessante Vororte, Dörfer, KleinstĂ€dte, Parklandschaften und landwirtschaftlich bewirtschaftete Gebiete durchfahren. Das Ganze immer in einer vorbildlichen Radwegqualität!

Steckbrief

Tourenverlauf

Anreise mit der Bahn Die Anreise mittels Bahn und Niedersachsenticket »Groningen Plus« erfordert einen kurzen Radsprint, da ein Frachter durch die Verkettung vieler unglĂŒcklicher Faktoren die geschlossene FriesenbrĂŒcke
Die Baustelle am 21.03.2023. Nach ĂŒber 7 Jahren ist zumindest schon einmal die alte BrĂŒcke abgerissen.

Auf der FriesenbrĂŒcke ĂŒberquerten ZĂŒge auf der der Strecke Groningen - Leer, die Ems. Fahrradfahrer und FußgĂ€nger durften den Serviceweg der Bahn benutzen. FĂŒr Binnenschiffe konnte ein BrĂŒckensegment aufgeklappt werden und fĂŒr die grĂ¶ĂŸeren SchiffsĂŒberfĂŒhrungen der Meyer-Werft konnte ein BrĂŒckensegment mittels Schwimmkran herausgenommen werden, bis am 03.12.15 das KlappbrĂŒckensegment durch eine Schiffskollision zerstört wurde. Die Ems wurde kurzfristig wieder schiffbar gemacht und die BrĂŒcke fiel in einen tiefen Dornröschenschlaf. Ein weiteres Beispiel fĂŒr ein misslungenes Infrastrukturprojekt in Deutschland:

  • Anstatt eine zĂŒgige Instandsetzung einzuleiten, wird diskutiert und gestritten. Nach knapp 10 Jahren soll der Neubau fertig sein.
  • Die Bahnstrecke Leer-Weener verliert an Bedeutung und fördert den Autoverkehr.
  • Über 7 Jahre Schienenersatzverkehr, ohne fĂŒr Radfahrer wirklich einer zu sein, da der SEV keine FahrrĂ€der mitnimmt.
  • Die ErsatzfĂ€hre ĂŒber die Ems fĂ€hrt nur im Sommerhalbjahr
  • Die Baukosten sind jetzt schon von 125 Mio. auf 200 Mio. Euro angestiegen und es ist erst der Schwimmkran auf der Baustelle zu sehen...
  • Auf der Wunderlinie zwischen Ihrhove (Leer) und der niederlĂ€ndischen Grenze, sind noch Arbeiten an BrĂŒcken, BahnĂŒbergĂ€ngen, DurchgĂ€ngen, Infrastruktur und Stellwerk fĂŒr insgesamt 128 Mio. Euro notwendig, bevor der Bahnverkehr die neue BrĂŒcke nutzen kann. Im schlimmsten Fall freuen sich nur die Meyer-Werft und Radfahrer ĂŒber die neue BrĂŒcke.

Tiefergehende Informationen ĂŒber die FrisenbrĂŒcke gibt es bei wikiwand.com
über die Ems bei Weener am 03.12.2015 zerstörte. Der eingerichtete Schienenersatzverkehr von Leer nach Weener nimmt aber keine Fahrräder mit, deshalb muss die Strecke geradelt werden. Für die 13 km Strecke bleiben 47 Min. Zeit, um den Anschlusszug in Weener zu erreichen.

Bahnfahren in den Niederlanden Das Bahnfahren in den Niederladen unterscheidet sich von dem deutschen System grundlegend. Einfach Ein- und Auschecken und abgerechnet wird nach der Strecke zwischen Start- und Zielbahnhof. Wichtig ist, dass vor Fahrtbeginn am Portal »eingecheckt« wird. Dazu die Karte einfach an das LesegerĂ€t vorhalten, bis es piept. Wer nicht eincheckt, fĂ€hrt schwarz und bezahlt den Fahrpreis zzgl. einem Bußgeld von 50 €. Fahrkarten können bargeldlos an Ticketautomaten oder in Ticket-Shops erworben werden. FĂŒr die meisten Touristen sollten diese zwei Bezahlmöglichkeiten bekannt sein:

Die Einweg-Chipkaart:

OVpay (Quelle: www.nach-holland.de)

Fahrradmitnahme in den Niederlanden (Quelle: www.arriva.nl)


Anschlußradwege

       Karte


Stand: 01.05.2023

Kontakt & Impressum | Datenschutzerklärung